GA Paris - Guiding Architects Paris

Catherine Haas Adler

ist Architektin und unabhängige Architekturberaterin für verschiedene kulturelle Institutionen. Catherine hat in Frankreich und Irland gearbeitet sowie in den USA. Sie war während 5 Jahren Ausstellungskuratorin am Pariser Architekturzentrum “Pavillon de l’Arsenal”, wo sie ihre Kenntnisse zur Geschichte von Paris vertiefen konnte. Sie hat als Diplomingenieurin für Architektur an der RWTH Aachen ihr Diplom absolviert und hat einen Master of Arts in „Cultural Heritage“ vom University College London (UCL). Sie ist auch „Guide conférencière des Monuments de France“. Catherine spricht fließend französisch, englisch und deutsch und hat Grundkenntnisse in italienisch.

Catherine Haas Adler ist Geschäftsführerin von GA PARIS
GA PARIS arbeiteit mit einem Team aus Journalisten, Architekten und Stäteplaner u.a.:

 

Ivan del Ama

hat Architektur in Deutschland, Schweden und in Spanien studiert. Er hat 15 Jahre lang als Development Manager für den europäischen Immobilienmarkt gearbeitet. An der Beziehung zwischen Architektur und Stadtentwicklung interessiert, ist er in der Pariser Architekturszene aktiv und arbeitet viel mit internationalen Investoren zusammen. Ivan hat einen Master in „Real Estate Management“ von der ESSEC in Paris und einen Master in „Projektmanagement“ von der CEU in Madridund und ist „Guide conférencier des Monuments de France“. Ivan spricht fließend spanisch, französisch, deutsch und englisch und hat gute schwedische Grundkenntnisse.

 

 

Johanna Carl

 ist 1981 in Saarbrücken, Deutschland geboren und studierte Architektur bei der “ENSAS” in Strasburg, Frankreich und ein Jahr weiter an der Technischen Universität München, Deutschland. 2006 erhält Sie Ihr Staatsexamen in Architektur an der ENSAS und 2008 ihre Habilitation. Von 2006 bis 2016 arbeitet Sie bei den Architekturbüros “Heim Kuntscher Architekten” in München, Deutschland, bei “Thiénot Ballab Zulaica” in Reims, Frankreich und bei “Brenac & Conzales” und “PCA Architects” in Paris. Seit 2016 arbeitet Sie selbstständig in Paris.

 

Benjamin Loiseau

ist 1983 in Chartres, Frankreich geboren und hat 2008 sein Diplom in Architektur an der ENSA Paris-Val-de-Seine erhalten. Von 2008 bis 2014 arbeitet er bei der Agentur “Handel Architects” in New York, bei “Architecture-Studio” in Shanghai und bei “Nicolas Michelin” in Paris. Er ist Co-Autor zusammen mit dem Philosophen John Gelder bei “Less is too much?”, eine Novelle in Architektur und Philosophie, für die Claude Parent ein wunderschönes Vorwort geschrieben hat. Seit 2014 ist er Präsident des Büros “MANO I ARCHITECTURE” in Paris.

 

 

Marcia Mendonça

 ist 1974 in Sao Paulo, Brasilien geboren und hat 1998 das Diplom in Architektur und Städtebau an der Universität von Mackenzie, ihrer Geburtsstadt, erhalten. Sie hat dann Projekte in Brasilien und Irland in Zusammenarbeit mir der “RO`BH Architects” in Dublin bearbeitet. 2008 erhält Sie ihr Master in Nachhaltiger Entwicklung am Institut für Technologie in Dublin. Seit 2011 wohnt und arbeitet Sie in Paris als Architekt für die Entwicklung des Wohnungsbaus und Stadtentwicklung. Sie ist Mitglied der Architektengilde der Ile-de-France.

Max Reinhardt

 ist 1981 in Berlin geboren und hat im Juni 2009 sein Diplom in Deutschland abgelegt. Er hat bei verschiedenen Architekturbüros sowie Design- und Städtebauagenturen in Deutschland, in USA, in Australien und Frankreich gearbeitet. Er hat seine Studien fortgesetzt an der Fachhochschule Aachen, an der Universität für bildende Künste in Berlin und in den USA an der “Pratt” in New York City. Er wurde berufen, um an mehreren internationalen Wettbewerben für junge Architekten teilzunehmen, dies in Deutschland, Belgien und den Niederlanden. Von 2009-2011 hat er für das Büro” J. MAYER H.” in Berlin und “Manuelle Gautrand Architects” in Paris gearbeitet. Seit 2012 ist er Partner des Büros “Atelier Cairos”.

Dorothée Sipp

 erhält ihr Diplom als Dipom Ingenieurin in Architektur in 2002 an der RWTH Aachen. In Paris arbeitet sie in den Büros von Marc Mimram, Odile Decq und Reichen et Robert, wo sie u.a. die Umstrukturierung des Mühlenareal von Pantin, den Umbau der ehemaligen Elektrozentrale von St. Denis als «Cité du Cinéma» und die Reorganisation des Universitätscampus Jussieu leitet. 2011 ist sie Mitbegründerin des Büros SAA architectes in Paris. 2016 gründet sie das Büro VISAVIS, welches sich auf die Strategie, Ausführung und Begleitung deutscher und französischer Projekte spezialisert. Dorothée Sipp lehrt ebenfalls Architektur an der Hochschule für angewandte Wissenschaften (INSA) in Strasbourg.

 

Partners :